Flöten

  • Flöten aus Südamerika

    FLÖTEN AUS SÜDAMERIKA

    Quenas, Pinkillos, Zampoñas und Moceños

    Quenas

    Quenas

    Quenacho grande, Quenacho, Quena
    (von links nach rechts)

    Material: Verschiedene Bambussorten

    Die Andenflöte, lebenslustig und melancholisch zugleich. Gespielt wird sie vom Ansatz wie eine Querflöte, gehalten wie eine Blockflöte. Wie bei allen Flöten, bei denen die Lippen den Ansatz gestalten, ist sie reich und voll im Klang. Man meint gleichzeitig den Wind der Anden, die Klarheit der Hochebenen sowie die Pracht der Tropen herauszuhören. Ursprünglich mit drei oder fünf Löchern wird die Quena heute mit sieben Löchern in Dur Tonleitern gespielt. Durch die Gabelgriffe oder Halbabdecken der Löcher ist sie auch chromatisch spielbar.

    Hörbeispiele Quenas

    Quenacho Grande, G-Dur

    Quenacho, D-Dur

    Quena, F-Dur


    Pinkillos

    Material: Verschiedene Bambussorten

    Sie ist eine Blockflöte, häufig auch als Hirtenflöte bezeichnet. Ob der Block von der Anblaskante mehr oder weniger entfernt ist, ob der Bambus dünn- oder dickwandig ist, der Innendurchmesser größer oder kleiner ist – all dies macht, dass die Flöte rauchig, kräftig oder fein klingen kann. Zu einem Einsteiger ist sie freundlich, weil sie ihren Ton leicht preisgibt. Ob Weihnachtslied oder Stück von Bach oder El Condor Pasa – alles kann mit ihr gespielt werden. Unterschiedliche Dur-Stimmungen und auch chromatisch spielbar.

    Hörbeispiele Pinkillos

    Pinkillo, klein C-Dur

    Pinkillo, D-Dur

    Pinkillo, tiefes G-Dur

    Pinkillo, Gis-Dur


    Zampoñas

    Material: Südamerikanischer Bambus

    Sie ist eine doppelreihige Panflöte aus den Andenstaaten und kann einzeln sowie zu zweit gespielt werden. Sie kann sehr laut bis sehr leise gespielt werden. Der Tonumfang richtet sich nach der Anzahl der Röhren. Das Spielen ist atemintensiv. In den hohen Tönen der Panflöte ähnlich, entführt die Zampoña uns in die Unergründlichkeit des Dschungels und der Anden.
    Sie ist die einzige Flöte, bei der zwei Menschen eine Flöte spielen können. Sie besteht aus zwei Hälften, wobei jede natürlich die halbe Tonleiter besitzt. Zwei Spieler spielen zusammen eine Melodie. Im Spiel kann die Zampoña von gehauchten bis zu kräftigen, stark vibrierenden Tönen gespielt werden.

    Hörbeispiele Zampoñas

    Zampoña, G-Dur, tief

    Zampoña, G-Dur, hoch


    Moceños

    Länge bis 120 cm

    Eigentlich eine Flöte der Andenvölker, die stark überblasen gespielt wird. Bei mir wird sie mehr wie eine Bassblockflöte mit sehr tiefen, ruhigen Tönen gespielt. Sie fordert das Ohr des Zuhörers und braucht Ruhe. Wegen der Verlängerung des Anblaskanals wird sie gehalten wie eine Querflöte und da sie sehr lang ist, ist es bequemer, sie aufzustützen.

    Hörbeispiel Moceño


    Moceño, E-Dur

  • Flöten aus Japan

    FLÖTEN AUS JAPAN

    Shakuhachis

    shakuhachi

    Shakuhachis

    Material: Verschiedene Bambussorten
    Tonumfang: von anderthalb bis zwei Oktaven.

    Shakuhachi: japanisch
    Die wohl geheimnisvollste unter meinen Flöten. Ein zarter Ton und schon befindet man sich in einem Bambushain oder in einem Zen-Kloster in den Bergen. Sie hat fünf Löcher und eine sehr sensibel anspielbare Anblaskante aus Knochen. Mit einer Vielzahl von Techniken lässt sich ein großes Spektrum an Tönen und verschiedenen Klangfarben erreichen.
    Spielbar: Pentatonisch, auch in Dur und chromatisch möglich.

    Hörbeispiel Shakuhachi

    Shakuhachi, A

  • Aus aller Welt

    BAMBUSFLÖTEN AUS ALLER WELT

    Klarinetten, Saxophon, Querflöten, Panflöten

    Diese Flöten werden auf der ganzen Welt gespielt.

    klarinette

    Bambus-Klarinetten

    Jeder, der sie hört, ist verwundert und begeistert. Wie kann ein so einfaches Bambusrohr so tief klingen und so einen Sound haben. Je nach Bauweise klingt sie wie ein Saxophon oder eine Klarinette, mal ein bisschen türkisch, mal mehr indisch oder europäisch. In Dur gestimmt, 1 Oktave auch chromatisch spielbar. Jeder Ton schon fast eine Melodie und sie schwingt und schwingt…

    Hörbeispiele Bambus-Klarinetten

    Bambus-Klarinette, G-Dur

    Bambus-Saxophon G-Dur


    quer

    Querflöten

    Material: Verschiedene Bambussorten. Tonumfang zwischen 1 1/2 – 2 1/2 Oktaven.

    Über alle Kontinente ist sie verbreitet und zum überwiegenden Teil entscheidet die Spielerin / der Spieler, ob die Flöte indisch, chinesisch, südamerikanisch, afrikanisch oder europäisch klingt. Eine Flöte mit vielen Facetten, die in sehr unterschiedlichen Musikrichtungen einsetzbar ist. Sie ist in Dur gestimmt und auch pentatonisch und chromatisch spielbar. Es gibt sie in allen Größen und Stimmungen.

    Weicher bis leicht rauchiger Klang, sechs oder sieben Grifflöcher

    Hörbeispiele Querflöten

    Querflöte, F-Dur

    Querflöte, H-Dur


    pan

    Panflöten

    Tonumfang zwischen von zwei bis dreieinhalb Oktaven.
    Ein wunderbares und sehr ästhetisches Instrument. Auf fast allen Kontinenten wird sie gespielt. Töne weich wie Honig oder schnell und hüpfend wie ein Wildbach und jeder Ton geht in die Seele! Die Panflöte ist auf eine Tonleiter aufgebaut, z.B. C- oder G-Dur. Mit ein wenig Übung lässt sich durch den nach vorn geknickten Ansatz aber auch jeder andere Ton herstellen (chromatisch).

    Hörbeispiele Panflöten

    Panflöte, F-Dur

    Konzertpanflöte, C-Dur

    Blockpanflöte

    Wunderbar einfach und überschaubar.
    Gebaut wie eine Panflöte, wobei jedes Rohr eine Blockflöte ohne Grifflöcher ist − oder im Stile der Zampoña in zwei Reihen untereinander. Bei beiden lassen sich pro Rohr drei bis fünf Töne spielen (überblasen). Die Blockpanflöte kann zusätzlich auf der Außenseite noch ein Griffloch pro Rohr bekommen, um alle Halbtonschritte spielen zu können. Diese werden verschlossen und nur bei Bedarf geöffnet.

    Hörbeispiel
    Blockpanflöte mit Klappen